Historie der Bootswerft Simmerding

1920 bis 1928 – Die ersten Jahre in Starnberg

Die Bootswerft Simmerding wurde 1920 von Fritz Simmerding in Starnberg gegründet. Ihren Sitz hatte sie an der Starnberger Seepromenade vor dem ehemaligen Wellenbad UNDOSA. Zu diesen goldenen Zeiten hatte die Werft rund 75 Angestellte und baute Holzyachten und Motorboote, auch eine private Linienschifffahrt wurde betrieben.

Fritz Simmerding
Fritz Simmerding, Gründer der Bootswerft Simmerding
Foto: Foto Wörsching, Starnberg

Die Bootshütte an der Seepromenade in Starnberg
Starnberg II – Linienschifffahrt in den 30er Jahren
Mit den Booten Starnberg I+II betrieb die Simmerdingwerft in den 20er Jahren eine kleine Linienschifffahrt.

 


1928 – Das große Feuer

1928 vernichtete ein Großbrand die Werft vollständig, worauf der Betrieb ins bisherige Winterlager nach Leoni, am Ostufer des Starnberger Sees umsiedeln musste.

Simmerding Werft nach dem Brand
Der verheerende Brand vernichtete die gesamte Werft.
Simmerding Werft nach dem Brand
Die verkohlten Überreste am Morgen nach dem schrecklichen Brand.
Simmerding Werft nach dem Brand
Hier war nichts mehr zu retten, es blieb nur der Umzug nach Leoni.

 


1933 bis 1945

Während des zweiten Weltkrieges kam die Arbeit in der Werft nahezu zum erliegen.

1945 bis 1970

Erst nach dem Krieg wurde die Werft erneut aufgebaut. Jollenkreuzer, kleine Motorboote, schon aus Sperrholz und auch mit E-Motoren, Motorboote mit Innenbordern entstanden. In den 60er-Jahren stellte sich der Betrieb auf den Bau von Zugvögeln um, die schnell bis in das angrenzende Ausland bekannt und geschätzt waren.

Zu dieser Zeit machte sich die Werft mit dem Bau- und Ausbau von E-Bootschalen in Mahagoni einen Namen.

Die zweite Generation: Franz und Peter Simmerding
Das Simmerding Team vor dem Werftgebäude in Leoni
Voller Stolz präsentiert die Simmerding Werft Segel- und Motorboote auf Messen.
Simmerding Seepferdchen
Präsentation des Simmerding Seepferdchens auf Bootsausstellung in Hamburg
Raffiniert lassen sich die Sitze des Seepferdchens zur bequemen Liegewiese umwandeln.

 


1970 bis 1980

Mit den 70er Jahren kam die Ära des Kunststoffbootes. In der Fabrik gefertigte Boote aus GFK (Glasfaser verstärkter Kunststoff) waren plötzlich in Mode. Sie galten als unverwüstlich und waren obendrein auch noch billiger als die handgearbeiteten Meisterwerke aus Holz. Die Simmerding Werft kombinierte beides und entwickelte Boote mit GFK-Rumpf und edlem Mahagoni-Deck und -Innenausbau.

Ernst Simmerding
Ernst Simmerding, Inhaber in dritter Generation.
Oldtimer Elektroboot
Elektroboot aus den 70er Jahren mit GFK-Rumpf und Mahagoni-Deck.

 


1980 bis 2000

Heute liegt der Schwerpunkt der ausgebildeten Bootsbauer vor allem auf Restaurierung und Reparatur von klassischen Holzyachten und dem Bau individueller, moderner E-Boote und Holzruderboote mit exklusivem Flair.

Bootsrestaurierung
Restaurierung klassischer Holzboote
Simmerding „San Remo Classico“ – Modernes Elektroboot auf der Basis einer pflegeleichten Kunststoffschale mit edlem Mahagoni-Ausbau.
Simmerding „Delphin“
Ruderboot Simmerding „Delphin“

 


2000 bis Heute

Seit der Jahrtausendwende entwickelte sich die Werft immer mehr zum Spezialisten für historische Segelyachten und Holzmotorboote. So wurden in den letzten Jahre Motorbootklassiker wie Faul Swiss Craft, Boesch Cabrio, Arcangeli Super Jolly oder San Marco California restauriert, umgebaut und teilweise auch mit hochmodernen Elektroantrieben mit bis zu 50 kW ausgestattet. „Die Lithium Ionen Technologie erlaubt es mittlerweile Elektro-Motorboote zu bauen, die in Leistung und Reichweite den Verbrennungsmotoren durchaus ebenbürtig sind“, so Ernst Simmerding, der heutige Eigentümer in dritter Generation. Ein besonderes Highlight stellt jedoch das Rivello 7.5 dar, ein nach individuellen Kundenwünschen realisierter Traum eines klassischen Holzmotorbootes. So fertig das derzeit 7 köpfige Team in mehr als 1.300 Arbeitsstunden unter Verwendung hochwertigster Materialien jedes Jahr nur ein bis zwei neue Exemplare.

Faul Swiss Craft
Faul Swiss Craft
Motorboot Restaurierung San Marco California
Motorboot Restaurierung San Marco California
Simmerding - Rivello 7.5
Simmerding Rivello 7.5 – Klassische Bauform, modernste Technik

Besonders Stolz ist die Werft auch auf die „Zille“, ein 11,50 Meter langes Fährboot mit Elektroantrieb mit dem bis zu 30 Personen zur Roseninsel transportiert werden können. Es wurde nach viereinhalb monatiger Bauzeit am 30.05.2016 mit einer feierlichen Bootstaufe an seine Eigner übergeben.

Die Roseninselfähre kurz vor ihrer Einweihun
Die Roseninselfähre kurz vor ihrer Einweihung im Mai 2016

Auch die Segler kommen nicht zu kurz, so dürfte die Dichte an traditionellen Segelbooten in keinem Hafen am Starnberg See größer sein als in Leoni. Alleine sieben Mälar 25 Schärenkreuzer haben bei uns ein liebevolles Zuhause gefunden und werden vom Simmerding Team gehegt und gepflegt. Da von diesem Bootstyp nur 72 Exemplare gebaut wurden, wäre das schon fast einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde wert.

Mälar 25 Schärenkreuzer
Mälar 25 Schärenkreuzer
Historische Segelyacht
Historische Segelyacht

Für diejenigen denen eine Segelyacht zu üppig und die klassischen Simmerding Holzruderboote „Ludwig“, „Delphin“ oder „Trainer“ zu anstrengend sind gibt es seit 2019 die Segelplätte „Elisabeth“. Das robuste Plattbodenboot ist die eine Kombination aus Ruderboot, Segelboot und Badeboot, kurzum der perfekte Allrounder für schöne Stunden am See.

Simmerding Segelplätte "Elisabeth"
Segelplätte „Elisabeth“
Simmerding Holzruderboot "Trainer"
Sportruderboot „Trainer“

Lernen Sie unseren Betrieb und unser Angebot hier auf unserer Website näher kennen
und erleben Sie mit der Simmerding Werft, Leoni, ein Stück Starnberger-See-Geschichte.

Simmerding Boote
Unsere Arbeit erkennt
man heute speziell im Detail.